Newsletter

News zu EMS, Fitness und Ernährung

DELOITTE Studie: Fitnessbranche wächst mit Special Interest-Angeboten wie EMS

22.03.2016

In Deutschland waren Ende 2015 insgesamt 9,5 Millionen Menschen als Mitglied in einem Fitnessclub registriert – 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Deutsche Fitnessbranche mit hohem weiteren Wachstumspotenzial

Obwohl die durchschnittlichen Mitgliedsbeiträge gesunken sind, steigerte sich der Gesamtumsatz der Branche um 2,7 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Gemessen nach Mitgliedern ist Deutschland der größte Fitnessmarkt in Europa vor Großbritannien mit 8,8 Millionen und Frankreich mit 5,2 Millionen Mitgliedern. Gemessen nach Umsatz führt Großbritannien vor Deutschland. Diese Marktdaten legt Deloitte, München, mit 'Der deutsche Fitnessmarkt – Studie 2016' vor. Das Beratungsunternehmen erstellte die Studie in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG). Die europaweiten Zahlen ergeben sich aus der Deloitte-Studie 'European Health & Fitness Market' in Kooperation mit dem Fitnessverband EuropeActive.

9,5 Millionen Deutsche mit Fitnessvertrag

Von den 9,5 Millionen Fitnessstudio-Mitgliedern in Deutschland sind neun Millionen in klassischen Full-Service-Studios registriert. Hier dominieren die Betreiber mit fünf oder mehr Einrichtungen, die ihre Mitgliederzahlen um mehr als 15 Prozent steigern konnten, während die Einzelstudios sogar Mitglieder verloren. Das Wachstum bei den Ketten geht vor allem auf das Discountsegment zurück, das mit attraktiven Preisen viele neue Kunden locken konnte. Auch der Premiumbereich (ab 66 Euro Monatsbeitrag) zeigte 2015 ein stabiles Wachstum. Das mittlere Segment entwickelte zwar keine vergleichbare Dynamik, hält mit über zwei Dritteln aber immer noch den größten Marktanteil.

EMS-Fitnessstudios sind Wachstumstreiber der Branche

Die spezialisierten Anbieter von Elektrostimulationstraining wie fitbox oder CrossFit-Training haben 2015 die Anzahl ihrer Anlagen um 16,2 Prozent gesteigert. Zudem verzeichnen sie knapp sieben Prozent mehr Mitglieder. Demgegenüber beläuft sich das Mitgliederwachstum bei den klassischen Full-Service-Studios auf über vier Prozent. Online-Fitnessstudios zählten in 2015 knapp 420.000 registrierte Mitglieder, von denen 109.000 Nutzer bezahlte digitale Angebote nutzten. Karsten Hollasch, Partner und Leiter der Deloitte Sport Business Group: "Auch wenn in Deutschland mehr Menschen als je zuvor ins Fitnessstudio gehen, liegt ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung mit 11,6 Prozent nur im europäischen Mittelfeld, so das Ergebnis unserer aktuellen europaweiten Studie 'European Health & Fitness Market' in Kooperation mit EuropeActive. Fitnessmärkte wie Norwegen (19,4 Prozent), Schweden (16,7 Prozent) und die Niederlande (16,4 Prozent) haben deutlich höhere Penetrationsquoten. Das lässt den Rückschluss zu, dass die deutsche Fitnessbranche weiteres Wachstumspotenzial hat." 

Das unabhängige Portal EMS-Training.de empfiehlt allen, die über eine Selbständigkeit in der Fitnessbranche nachdenken, genau jetzt zu handeln, da die Bedingungen und Chancen so günstig wie selten sind. Weitere Infos hier.

Quelle: DELOITTE / DSSV 2016