Newsletter

News zu EMS, Fitness und Ernährung

S.O.S. - Übungen gegen Deine Rückenschmerzen

21.04.2017

Laut repräsentativen Untersuchungen leiden 69 Prozent aller Deutschen mindestens einmal jährlich unter Rückenschmerzen, 34 Prozent darunter haben sogar mit wiederkehrenden oder gar chronischen Rückenschmerzen zu kämpfen.

Die Ursache ist unser moderner Lebensstil, der vorwiegend aus sitzenden Tätigkeiten besteht. Wenn auch Du öfter unter Rückenschmerzen leidest, solltest Du es vielleicht einmal mit dem sogenannten EMS-Training versuchen, das schnelle Linderung verspricht.

Was ist EMS-Training?

Die Abkürzung EMS steht für Elektromuskelstimulation, also die elektrische Stimulation der Muskulatur. Diese ursprünglich aus dem medizinischen und physiotherapeutischen Bereich stammende Methode bewirkt eine Muskelkontraktion durch elektrischen Reizstrom. Verwendung findet die EMS-Methode vor allem im Bereich der Rehabilitation nach Verletzungen, um Muskelschwund zu vermeiden. Relativ neu ist hingegen die Anwendung als Trainingsergänzung im Leistungssport, um die Muskulatur auch in ihrer Tiefe zu kräftigen. Neuere Studien der Universität Bayreuth sowie der Sporthochschule Köln belegen jedoch auch die Wirksamkeit bei Rückenschmerzen.

Wie funktioniert EMS-Training?

In der Praxis ziehst Du beim EMS-Training spezielle Trainingskleidung an, die mit Elektroden bestückt und an eine Trainingsstation angeschlossen ist. Über die aus Gründen der Leitfähigkeit in der Regel angefeuchtete Trainingskleidung gelangen getaktete Stromimpulse in Deinen Körper, die die Muskulatur abwechselnd kontrahieren lassen. Mit Hilfe verschiedener Ausrüstungsgegenstände wie Westen, Manschetten oder Gürtel können Muskelgruppen dabei gezielt aufgebaut werden. Die Besonderheit beim EMS-Training ist jedoch, dass es sich nicht um eine vollständig passive Trainingsform handeln muss, da parallel klassische Eigengewichtsübungen wie Kniebeugen oder Sit-Ups ausgeführt werden können.

Wie kann EMS-Training bei Rückenschmerzen helfen?

Bereits im Jahr 2002 konnten Sportwissenschaftler der Universität Bayreuth die Wirksamkeit des EMS-Trainings bei Rückenbeschwerden belegen. Die eindrucksvollen Zahlen der Studie zeigen, dass bei 88,7 Prozent der Betroffenen eine deutliche Linderung der Rückenschmerzen zu verzeichnen war. Bei 38,8 Prozent trat sogar eine sehr starke Verbesserung des Beschwerdestatus ein. Um das EMS-Training gegen Rückenschmerzen einzusetzen, werden die Elektroden der Trainingsbekleidung vorwiegend im Lendenwirbelbereich angebracht, da dort die meisten Beschwerden auftreten. Dadurch können die tiefergelegenen Muskelstränge, die für die Stabilisierung der Wirbelsäule verantwortlich sind, effizient angesprochen und gekräftigt werden, sodass sich Schmerzen und Verspannungen lösen.

Welche Übungen sollte ich am besten ausführen?


1. Der Schwimmer

Eine Übung, die sich hervorragend für die Beschwerdereduktion im unteren Rücken eignet, ist der sogenannte Schwimmer. Bei dieser Übung liegst Du flach auf dem Boden und hebst dann Beine und Arme vom Boden ab, sodass nur noch der Torso auf dem Boden aufliegt. Während Du nun Schwimmbewegungen ausführst, sorgen die Stromimpulse aus der Weste für eine zusätzliche Stimulation des Rückens.

2. Unterarmstütz (auch: Plank)

Alternativ bietet sich der klassische Unterarmstütz an. Bei dieser statischen Übung steht in erster Linie der untere Rücken unter Spannung, da er zusammen mit der Bauchmuskulatur dafür sorgt, dass Dein Körper eine gerade Linie bildet. Die variablen Stromimpulse führen zu einer zusätzlichen Tiefenkräftigung.

3. Scapula Press

Hast Du Beschwerden, die sich auf den oberen Rücken und den Nackenbereich konzentrieren, solltest Du es mit der Scapula Press versuchen. Bei dieser Übung stellst Du Dich gerade hin und versuchst dabei, Deine Ellenbogen wie Flügel so weit wie möglich nach hinten zu ziehen. Beim EMS-Training hältst Du die Position für die Länge eines gesamten Stromimpulses und lässt anschließend wieder locker.

Wo kann ich ein EMS-Training absolvieren?

Wenn Du Dich für das EMS-Training zur Behandlung von Rückenschmerzen interessierst, kannst Du dieses selbstverständlich bei fitbox, aber auch in Physiotherapiepraxen unter Anleitung eines fachkundigen Trainers respektive Therapeuten ausführen. Die vorgestellten Übungen sind aber auch ohne elektrische Stimulation effektiv zur Bekämpfung von Rückenschmerzen, sodass Du sie ergänzend auch zu Hause ausführen kannst.

 

Bildnachweis: Pixabay