Newsletter

News zu EMS, Fitness und Ernährung

Sport treiben bei Erkältungen: Zwischen Gefahr und Vernunft

18.09.2014

Viele Hobby- und Profisportler fragen sich sowohl bei schwachen als auch schweren Erkältungen oftmals, ob nicht doch die eine oder andere Sporteinheit möglich ist. Fakt ist: Wer Fieber oder Gliederschmerzen hat gehört ins Bett!

Wer dennoch nicht vollständig auf seinen Sport verzichten möchte/kann, sollte sich einige Punkte zu Herzen nehmen.

Warum ist Sport ungefährlich?

Grundsätzlich kommt es darauf an, wie es um die subjektive Befindlichkeit des/der Betroffenen geht. Sofern keine Begleiterscheinungen, wie zum Beispiel Halsschmerzen, Reizhusten oder Fieber, auftreten ist das Risiko von körperlichen Schäden stark reduziert. Ein leichter Schnupfen ist also kein Hinderungsgrund, um seinem Sport mit leichten Trainingseinheiten nachzukommen. Diverse medizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass bereits ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft den Kreislauf in Schwung bringt und den Genesungsprozess spürbar unterstützt. In diesem Zusammenhang sind beispielsweise Walking bzw. Nordic-Walking eine willkommene Gelegenheit, sich fit zu halten. Lediglich auf die Wetterlage sollte stets Rücksicht genommen werden: Extreme Kälte oder Hitze sind für unser ohnehin geschwächtes Immunsystem eine extreme Belastungsprobe mit meist negativen Folgen

Infektionen mit Fieber

Infektion mit denen Fieber einhergeht sind eine ernste Angelegenheit, die nur allzu oft von Sportlern gerne unterschätzt wird. Wer trotz dieser Warnsignale des Körpers intensiv trainiert, riskiert unter anderem eine lebensgefährliche Herzmuskelentzündung. Selbst bei Erkältungen beliebte Allheilmittel wie Grippostad könne an dieser Stelle keine Abhilfe schaffen. Bei fiebrigen Erkrankungen gilt es unbedingt das Bett zu hüten und auf diese Weise seinem Körper die notwendige Ruhe zu gönnen.

Die Erkältung bekämpfen

Abhängig von der Intensität des Trainings können Sportler die Erkältung "rausschwitzen". Durch ein wenig Bewegung wird die Quantität und Qualität des eigenen Immunsystems maßgeblich unterstützt. Auch bei leichten Belastungen muss sichergestellt sein, dass der Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist. Kurze Aufenthalte in der Sauna können bei leichten Erkältungen ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, den eigenen Organismus auf gesunde Art und Weise zu unterstützen.

Auf den eigenen Körper hören

In der Regel hilft es, auf seinen Körper zu "hören" und sich dadurch selbst bzw. die persönliche Leistungsfähigkeit einzuschätzen. Sportler, die trotz einer leichten Erkältung nicht vollständig auf ihren Sport verzichten möchten, sollte das Trainingspensum nach unten schrauben.

Bildnachweis: Renate Franke PIXELIO.DE